Hauptinhalte

Fördermöglichkeiten

Fördermöglichkeiten für den Erhalt und die Entwicklung der Biologischen Vielfalt in Hessen

Bild Fördermöglichkeiten

Die Umsetzung von Projekten zur Erhaltung und Entwicklung der biologischen Vielfalt in Hessen, insbesondere der Arten und Lebensräume der Hessen-Liste (s.u.), erfordert neben ehrenamtlich tätigen Personen auch die Finanzierung von Sachmitteln und Dienstleistungen. Der finanzielle Aufwand dafür kann und soll nicht zusätzlich von im Naturschutz agierenden Personen, Vereinen oder Verbänden getragen werden. Gleiches gilt für Kommunen, die bereit dazu sind, über den gesetzlichen Auftrag hinaus einen Beitrag zu Erhalt und Entwicklung der biologischen Vielfalt in Hessen zu leisten. Aus diesem Grund stellen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene verschiedene private sowie öffentliche Institutionen (z.B. Stiftungen) Fördermittel zur Verfügung.

Beispielsweise bietet das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz über Lotto & Tronc Mittel grundsätzlich maximale Fördersummen von bis zu 500 € an (vereinfachter Verwendungsnachweis). Die Stiftung Hessischer Naturschutz verlangt bis 1000 € Fördersumme einen vereinfachten Verwendungsnachweis. In der Regel sind dies 50 % Anteilsfinanzierung; die restlichen 50 % können beispielsweise durch Eigenleistung erbracht werden.

 

Diese und weitere Finanzierungsinstrumente für den Erhalt und die Entwicklung der Biologischen Vielfalt in Hessen finden Sie zusammengefasst   hier

oder gezielt auf unserer Übersichtsseite.

 

Hessen-Liste der Arten und Lebensräume

Prioritätensetzung und Kriterien im Rahmen der Hessischen Biodiversitätsstrategie

Die Förderung und Sicherung der Arten und Lebensräume, für deren Erhaltung Hessen eine besondere Verantwortung hat, ist ein wichtiges Ziel der Strategie.

Basierend auf naturschutzfachlichen Kriterien wurde aus diesem Grund die Liste dieser für Hessen bedeutsamen Arten und Lebensräume im Auftrag des Hessischen Umweltministeriums erarbeitet. Sie beruht auf den Erkenntnissen der beiden zuständigen Naturschutz-Fachdienststellen des Landes (HLNUG und VSW), ergänzt um Anregungen von Naturschutzverbänden und den Oberen Naturschutzbehörden.

Die „Hessen-Liste“ soll eine Hilfe und Grundlage für die regionale Umsetzung von Zielen der Hessischen Biodiversitätsstrategie sein. Sie stellt fachliche Prioritäten zur Erhaltung von Lebensräumen, Tier- und Pflanzenarten auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte dar. Die tabellarisch dargestellten Arten und Lebensräume der Hessen-Liste können insgesamt und kreisspezifisch eingesehen werden.

Hessen-Liste der Arten und Lebensräume (XLSX-Datei)


Mit dem dazugehörigen Leitfaden (pdf-Datei), der u.a. als vertiefende Erläuterung zum Umgang mit der Liste dient, wird eine Fokussierung und Bündelung der amtlichen und ehrenamtlichen Kräfte auf die dargestellten Schutzgegenstände angestrebt, für die Schutzmaßnahmen zu planen und umzusetzen sind. Daneben soll auch der Informationsstand über die in Hessen besonders bedeutsamen Arten und Lebensräume verbessert werden.