Biodiversität in Hessen

Für uns und nachfolgende Generationen

Bewusster Umgang mit Licht

Was ist Lichtverschmutzung?

Die natürliche Nachtlandschaft ist „vom Aussterben“ bedroht. Künstliches Licht lässt bei falschem Einsatz die Nacht immer häufiger taghell erscheinen. Dabei ist der natürliche Wechsel von hell und dunkel ein wichtiger Aspekt des Umwelt- und Naturschutzes.

Tag und Nacht sind zudem gleichermaßen bedeutsam für die Lebensrhythmen von Menschen, Tieren und Pflanzen.

Sternenpark Rhön
Sternenpark Rhön
Foto: A. Menges

Mit einer intelligenten Beleuchtung können auch Sie einen wertvollen Beitrag zum Erhalt und zur Verbesserung der Nächte in Siedlungen und im Naturraum leisten.Jede einzelne Leuchte trägt zur Aufhellung unserer Nächte bei. Insbesondere dann, wenn das Licht nicht richtig gelenkt wird. Es gelangt in die Atmosphäre und wird mitunter bis zu 300 Kilometer weit gestreut – also weit über den eigentlichen Nutzungsbereich hinaus.

Dadurch entsteht das Phänomen der Lichtverschmutzung mit seinen schädlichen Folgen. Insbesondere moderne Strahler für den Privatgebrauch werden oft mit flutlichtartigen Lichtmengen sowie blendend hohen Leuchtdichten angeboten. Damit strahlen sie weiter, als sie müssten, greifen in das Landschaftsbild ein und beeinträchtigen Mensch und Natur. Eine verantwortungsvolle Lichtnutzung trägt dazu bei, dass die Dunkelheit der Nacht in Siedlungen und im Naturraum weitgehend bewahrt bleibt.

Informieren Sie sich über Ihre persönlichen Möglichkeiten.

Weiterlesen

Nachhaltige Beleuchtung
Empfehlungen für Familien

Warum weniger Lichtverschmutzung?
Zur BfN-Schrift

Leitfaden für nachhaltige Außenbeleuchtungen
Zur BfN-Schrift 543