Hauptinhalte

Schutz für Neuntöter wird ausgeweitet

Neues Artenhilfskonzept für gefährdete Vogelart veröffentlicht!

„Der Neuntöter trägt zwar einen schauerlichen Namen, er ist aber selbst sehr stark bedroht. Mit dem neuen Artenschutzkonzept für diese selten gewordene Vogelart wollen wir ihn in Hessen schützen und erhalten", sagte Umweltministerin Priska Hinz anlässlich der Veröffentlichung des neuen Konzepts.

Die Bestände des Neuntöters in Mitteleuropa haben in den letzten Jahrzenten deutlich abgenommen. „Der Verlust an Lebensräumen wie Streuobstwiesen und Heckenlandschaften und der zunehmende Schwund an Insekten als Nahrungstiere hat die hessischen Bestände auf aktuell unter 10.000 Brutpaare sinken lassen. Mit dem Artenhilfskonzept für den Neuntöter, liegen nun eine detaillierte Situationsanalyse sowie geeignete Maßnahmen zum Schutz und zur Entwicklung der Art vor", erklärte Ministerin Hinz.

Als wichtigste Maßnahmen für den Neuntöter sieht des Artenhilfskonzept den Erhalt der Lebensräume vor. So soll eine Beweidung mit Schafen und Rindern oder eine extensive Mahd rund um die Brutstandorte umgesetzt werden, da der Neuntöter seine Nahrung vorzugsweise auf insektenreichen, extensiv genutzten Wiesen und Weiden findet. Ebenso wichtig sind der Erhalt und die Neuanlage von Streuobstwiesen. Auch Entbuschungen und Heckenpflegemaßnahmen kommen dem Neuntöter zugute, der stark verbuschte Wiesen und Weiden meidet. Das Artenhilfskonzept und dazugehörige Maßnahmenblatt stehen auf der Homepage der Staatlichen Vogelschutzwarte unter https://vswffm.de zur Verfügung stehen.

Den gefährlich klingenden Namen hat der 16 bis 18 Zentimeter lange Vogel seinem Beuteverhalten zu verdanken. Er legt Vorräte an und fixiert dabei seine Beute wie Insekten oder kleine Wirbeltiere auf Dornen oder spitzen Zweigen. Ihm wird – zu Unrecht – nachgesagt, erst neun Beutetiere aufzuspießen, bevor er sie verspeist. Der Neuntöter, auch Rotrückenwürger genannt, hat einen rostroten Rücken und schwarze oder braune Augenstreifen. Er gehört der Familie der Würger an und ist die letzte noch verbreitete Würgerart in Hessen. Ab Ostern bis in den Mai hinein kehren die Neuntöter aus ihrem Winterquartier im südlichen Teil Afrikas zurück.

 

Zurück