Hauptinhalte

Erstes Gewinnerprojekt ermittelt

Umweltlotterie: 5000 Euro für Storchennester in der Wetterau

Erstes Gewinnerprojekt ermittelt

Das erste Gewinnerprojekt der Umweltlotterie GENAU steht fest: Ein Projekt zur Errichtung von Nistplattformen für den Weißstorch in der Wetterau bekommt 5000 Euro: „Mit dem ersten Gewinnerprojekt wird sichtbar, dass durch die Lotterie schon kurz nach dem erfolgreichen Start etwas Gutes für den Umwelt- und Naturschutz getan wird“, sagte Umweltministerin Priska Hinz.

Welches Umweltprojekt mit 5.000 Euro gefördert wird, hatten die ersten Wochengewinner entschieden. Sie konnten somit doppelt profitieren: Durch ihren Geldgewinn und durch die Unterstützung von Naturschutzmaßnahmen in ihrem Landkreis oder ihrer Stadt. „Jede Woche kann ein Projekt ausgewählt werden. Ich freue mich, dass dieses Mal Storchenpaare in der Wetterau ein zusätzliches Nistplatzangebot bekommen“, so Umweltministerin Hinz.

Das ausgewählte Projekt „100 Paare Weißstorch für die Wetterau“ hat das Ziel, dass sich langfristig 100 Brutpaare im Wetteraukreis ansiedeln. 2015 hatten 54 Storchenpaare in der Wetterau gebrütet. Zwischen 1980 und 1992 war der Weißstorch in der Wetterau ausgestorben. Neben der Verbesserung des Lebensraums sorgen Brutmasten für eine weitere Erholung des Bestands. Dazu soll jetzt mit den Mitteln der Umweltlotterie ein wichtiger Beitrag geleistet werden. Insgesamt ist mit 5000 Euro die Aufstellung von vier Nestern möglich. Projektträger ist die Fachstelle Naturschutz und Landschaftspflege des Wetteraukreises. Zusammen mit den Oberhessischen Versorgungsbetrieben (OVAG), die das Projekt unterstützen, werden die Nistplattformen an geeigneten Standorten aufgestellt.

Ziel der Hessischen Umweltlotterie ist es, flächendeckend viele lokale Umwelt- und Naturschutzprojekte zu unterstützen. Vereine, Schulen, Kitas oder ehrenamtliche Naturschützer können ihre Projektvorschläge kostenlos einreichen. Bereits jetzt haben sich zahlreiche Initiativen mit lokalen Umweltprojekten angemeldet. Es werden aber weiterhin neue Projektvorschläge gesucht.

„Die Anmeldung vieler spannender Umwelt- und Naturschutzprojekte aus ganz Hessen zeigt, dass die Umweltlotterie gut ankommt“, so die Ministerin. Aus Kassel, Offenbach am Main und dem Schwalm-Eder-Kreis gibt es derzeit noch wenige Anmeldungen und daher besonders große Chancen als Umweltprojekt ausgewählt zu werden. Naturschutzprojekte können ganz einfach online unter www.genau-lotto.de/projekt-einreichen/ angemeldet werden.

Die nächste Ziehung der Umweltlotterie erfolgt heute um 18:15 Uhr in Wiesbaden. Hauptgewinner und Gewinner-Landkreis werden dann im hr-Fernsehen in der Sendung "alle wetter!" ab 19:15 Uhr bekannt gegeben.

Zurück