Hauptinhalte

Naturschutzkampagne Hessen. Für Natur. Für Vielfalt. Für uns.

Hintergrund

Wie keine andere Tierart stehen Vögel als Symbol für Freiheit. Gleichzeitig benötigen sie unseren Schutz, denn ihr natürlicher Lebensraum und das Nahrungsangebot schwinden. Von den 190 in Hessen heimischen Brutvogelarten gelten aktuell laut „Roter Liste“ nur rund 40 Prozent als nicht gefährdet. Mehr als 20 Prozent sind bereits ausgestorben oder „vom Aussterben bedroht“. Alle übrigen Arten (40 Prozent) sind „stark gefährdet“, „gefährdet“, „selten“ oder stehen auf der Vorwarnliste für gefährdete Arten.

Foto: Uhu

 

Um die heimischen Vogelarten zu schützen, wurde vor über 80 Jahren die hessische Vogelschutzwarte gegründet, die sich seither für den Erhalt der Artenvielfalt der Brut- und Zugvögel einsetzt. So entwickelt sie beispielsweise Hilfskonzepte für ausgewählte Vogelarten, um deren Bestand zu sichern oder zu stärken. In landwirtschaftlich genutzten Flächen wie Feldern und Wiesen sowie in den Übergangszonen zu Streuobstbeständen, Waldrändern und Gehölzen leben Vogelarten, die sich auf das Offenland oder halboffene Strukturen spezialisiert haben. Die Hilfskonzepte der hessischen Vogelschutzwarte sollen Arten, wie Rebhuhn, Grauammer, Wachtelkönig, Braunkehlchen ebenso unterstützen, wie Wiesenpieper, Rohrweihe, Gartenrotschwanz und Wiedehopf.

Um die Erfolge zu dokumentieren und schnell auf eine Verschärfung der Gefahr für die Vögel reagieren zu können, beobachtet die Vogelschutzwarte viele dieser Arten intensiv. In der Staatsdomäne Beberbeck wird außerdem die Bestandsentwicklung dazu genutzt, Maßnahmenvorschlägen zu entwickeln. Als Teil des ministeriellen Offenlandartenprogramms mit dem Fokus auf Rebhuhn und Grauammer hat die Vogelschutzwarte am Beispiel einen modellhaften Managementplan für den Gartenrotschwanz aufgelegt. Zudem werden die Planungen und Maßnahmen Dritter fachlich unterstützt.


Lesen Sie mehr über die Vogelschutzwarte und ihre Projekte.


Vogelschutz bedeutet dabei fast immer, den natürlichen Lebensraum der Tiere zu erhalten oder zu verbessern. Von Land-, Forst- und Wasserwirtschaft, Jagd und Fischerei über Städte und Gemeinden, der Industrie bis hin zu jeder einzelnen Bürgerin und jedem einzelnen Bürger – nur gemeinsam können wir unsere heimischen Vögel schützen und ihre Vielfalt für nachfolgende Generationen bewahren. Die Naturschutzkampagne Hessen macht die reiche und schützenswerte Vielfalt der hessischen Vogelarten sichtbar, hörbar und erlebbar und lädt alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich aktiv für den Schutz der Vögel zu engagieren.

 

Die „Naturschutzkampagne Hessen. Für Natur. Für Vielfalt. Für uns.“ ist eine Initiative des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unter Schirmherrschaft von Staatsministerin Priska Hinz im Rahmen der „Hessischen Biodiversitätsstrategie“. Sie fordert die Menschen landesweit in zehn Mitmachaktionen dazu auf, sich im Alltag mit verschiedenen Aspekten des Natur- und Artenschutzes zu beschäftigen und eigene Beiträge zu leisten. Auf diese Weise schafft die Kampagne auch Bewusstsein für die Bedeutung der biologischen Vielfalt, der Ökosysteme und des Schutzes der Natur. Umgesetzt werden die Aktionen von Mai 2018 bis Dezember 2019 gemeinsam mit Akteuren aus Naturschutzverbänden, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft, die die Kampagne als Botschafterinnen und Botschafter unterstützen. Mehr erfahren über die Naturschutzkampagne