Hauptinhalte

Projektdetails

Das Comeback der Eisvögel

Projektträger

Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung (GNA e.V.)

Beschreibung

An der Kinzig befinden sich Eisvogel-Brutplätze vor allem am Oberlauf bei Schlüchtern. Alarmierend: Im Unterlauf der Kinzig werden schon seit einigen Jahren nur noch ganz selten Brutpaare beobachtet. Dies wurde leider durch eine Kartierung der GNA bestätigt, denn entlang der untersuchten Strecke konnten nur zwei aktive Brutplätze entdeckt werden, einer davon im Wurzelteller eines Baumes. Allerdings gab es auch einige Uferwände, die verwaiste Eisvogelbrutröhren aufwiesen. Manche der Wände sind mit leichtem Arbeitsaufwand wieder herstellbar, wenn sie nur wenig mit Gestrüpp und Ästen bewachsen sind. Auch Uferwände, die durch Erosion Abbrüche und Vorsprünge aufweisen, die nach Beute suchenden Waschbären oder Mardern als Aufstiegshilfen dienen, können durch den Einsatz von Motorsense oder Kettensäge und in Ausnahmefällen mit dem Bagger für den Eisvogel wieder attraktiv gestaltet werden. Dringend sind jetzt kurzfristige Maßnahmen wie das Zurückschneiden der Vegetation oder das Abstechen und Begradigen mancher Steilwände, um im nächsten Frühjahr neue Brutplätze anbieten zu können. Durch den Gewinn bei der Umweltlotterie ist „Das Comeback der Eisvögel“ nun erst einmal gesichert.

Laufzeit/Status

2 bis 5 Jahre

Landkreis/Stadt

Main-Kinzig-Kreis

Finanzierung/beanspruchte Förderung

Umweltlotterie GENAU, (www.genau-lotto.de)

Kontaktdaten

gna.aue@web.de

Webseite

www.gna-aue.de

Bilder

Susanne Hufmann