Biodiversität in Hessen

Für uns und nachfolgende Generationen

Umsetzung der Ziele der Strategie

Mit der Biodiversitätsstrategie werden erfolgreiche und bewährte Maßnahmen fortgeführt und weiterentwickelt. Zugleich werden aber auch neue Wege beschritten, um den negativen Trend nach Möglichkeit umzukehren.

Ranger mit Kindern

Dort wo sich zeigt, dass die bisherigen Maßnahmen negative Bestandstrends bei Arten und Lebensräume nicht beenden konnten, werden diese überprüft und geändert.

Ziel I: Natura 2000

Maßnahmen zur Erfassung und Verbesserung

 

Ziel II: Arten und Lebensräume der Hessen-Liste

Maßnahmen zur Förderung und Entwicklung

 

Ziel III: Ökosystemleistungen

Maßnahmen zur Sicherung gesunder Lebensverhältnisse

 

Ziel IV: Offenland und Landwirtschaft

Maßnahmen zur Verbesserung der Vielfalt

 

Ziel V: Wald und Forstwirtschaft

Maßnahmen zur Kartierung und Revitalisierung

 

Ziel VI: Gewässer

Maßnahmen zur Verbesserung des ökologischen Zustands

Ziel VII: Invasisve Arten

Maßnahmen zur Vermeidung möglicher Ausbreitungen

 

Ziel VIII: Monitoring

Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Naturschutz-Monitorings

 

Ziel IX: Ehrenamt und Wissenschaft

Maßnahmen zur verstärkten Einbindung

 

Ziel X: Bürgerwertschätzung und -beteiligung

Maßnahmen zur Öffentlichkeitsbeteiligung

 

Ziel XI: Maßnahmen anderer Ressorts zur Erhaltung der Biologischen Vielfalt

Maßnahmen der Hessischen Landesregierung

Streuobst Kinder
Streuobst Kinder
© HMUKLV

Den Rahmen für die ausgewählten 11 strategischen Ziele bilden auch die von führenden Spezialisten auf internationaler und europäischer Ebene 2010 und 2011 festgelegten Einzelziele. Durch deren Erreichung sollen sowohl der Verlust an biologischer Vielfalt als auch die Verschlechterung der Ökosystemdienstleistungen aufgehalten werden. Die erfolgreiche Umsetzung der hessische Biodiversitätsstrategie wird deshalb hierzu einen wirksamen Beitrag leisten. Damit bis zum Jahr 2020 die nachfolgenden Ziele erreicht werden, stellt die Hessische Landesregierung nicht nur nach Maßgabe des jeweiligen Haushaltsplans Mittel bereit sondern bietet Organisationen und Kommunen auch finanzielle Unterstützung an. Denn die Umsetzung von Projekten zur Erhaltung und Entwicklung der biologischen Vielfalt erfordert neben Engagement, Zeit und Arbeit der ehrenamtlich tätigen Personen, Vereine oder Verbände auch den Kauf von Sachmitteln und Dienstleistungen. Damit die Aktiven nicht auch noch diese Kosten zu tragen haben, sind hier aktuelle Fördermöglichkeiten zusammen gestellt.

Feuersalamander
Feuersalamander
© HMUKLV

Das ist dringend notwendig, weil sich die vielfältigen Maßnahmen der hessischen Biodiversitätsstrategie nur mit aktiver Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger, Verbände und Unternehmen sowie der Bewirtschafter von Flächen umsetzen lassen. Tragen Sie bitte mit dazu bei, in Ihrer Region die Ziele der Hessischen Biodiversitätsstrategie zu erreichen und so die Lebensgrundlagen für folgende Generationen zu erhalten. Dazu bieten sich vielfaltige Möglichkeiten. Mehr dazu in unserem Mitmachbereich.

Aktion "Hessen blüht"

Ohne Bestäuber fehlt uns was! Schon ein stärkerer Rückgang der bestäubenden Insekten kann zu steigenden Erzeuger- und Verbraucherpreisen führen. Das Produzieren wird aufwendiger, das Angebot knapper. Auch für uns Verbraucher in Hessen.

Weiter zur Aktion